Hans Pallaske
Mehr erfahren
Teilen

Hans Pallaske

Absetzpilot und mehr

Man nehme ein paar Zutaten wie die Leidenschaft zur Fliegerei, technisches Fachwissen, Abenteuerlust, viel Geduld, Liebe zum Detail und vor allem Hingabe. Daraus baute sich Hans selbst ein Flugzeug. Mit seinem persönlichen Zweisitzer „Kitfox“ unternahm er abenteuerliche Flugreisen unter anderem nach England, Süditalien und Spanien. Im Jahr 2004 fand Hans Pallaske den Weg zu den Flying Bulls und war in erster Linie als Pilot der Pilatus PC-6 tätig um Fallschirmspringer abzusetzen. Von diesem Zeitpunkt an wuchs mit jedem Tag das Interesse an den Oldtimern der Lüfte. Mittlerweile fliegt Hans Pallaske die Push Pull, die Cessna Caravan und sein Highlight, die legendäre B-25 Mitchell.

1. Erinnern Sie sich an Ihren ersten Flug als Pilot?

HP: Ich war heilfroh, als ich endlich alleine im Flieger saß und mir keiner mehr dazwischen quatschte. Eines der tollsten Gefühle, die man erleben kann.

2. Auf wie viele Flugstunden blicken Sie zurück?

HP: Es waren etwa 4.400 Flugstunden und rund 9.000 Landungen.

3. Airbus 380 oder B-25?

HP: Ganz klar die B-25. Da ist noch richtiges fliegerisches Handwerk gefragt. Außerdem kann man die Flugzeit zu zweit genießen.

4. Welches Flugzeug würden Sie gerne einmal fliegen, wenn Sie frei wählen dürften und warum?

HP: Wasserflugzeuge, so wie die Cessna Caravan. Das ist wohl das ultimative „Freiheitsgefühl“.

5. Gibt es ein technisches oder Design Detail an Ihrem Flugzeug, das Sie besonders fasziniert?

HP: Sternmotoren! Allein der Sound ist der Wahnsinn.

6. Welche Flugeigenschaften begeistern Sie bei welchem Flugzeugtyp besonders? Welche sind eher kritisch zu beurteilen?

HP: Trotz ihrer Größe ist die Wendigkeit der B-25 enorm. Aber auch die Performance für ein Flugzeug aus dem Jahr 1944 ist gewaltig.

7. Hatten Sie angesichts des Alters der Maschinen noch nie ein mulmiges Gefühl beim Einsteigen oder während des Fluges?

HP: Wir haben die besten Techniker bei den Flying Bulls und unsere Ausbildung ist auch nicht so schlecht.

8. Was war der turbulenteste Flug in Ihrem Leben?

HP: Ein anfangs ganz normaler, unscheinbarer Flug nach Aigen im Ennstal, als es plötzlich auf halber Strecke in den Bergen enorm zu „bocken“ anfing.

9. Welche Maschine gehört noch unbedingt in die Sammlung der Flying Bulls?

HP: Ein richtig alter Helikopter, der aber technisch top ist, wäre für mich sehr reizvoll. Und eine Mustang würde natürlich auch super zu unserer Flotte passen.

Impressionen

Flotte

Empfohlene Themen

Zum Anfang