BO105 S - Media Helikopter

Reg. D-HUDM

Bereits 1961 machten sich die Ingenieure und Unternehmer Ludwig Bölkow und Emil Weiland an die Entwicklung eines revolutionären Hubschraubers, der vor allem aufgrund seines neuartigen Rotorkopfes Vorbild für viele weitere Drehflügler werden sollte. Vier Jahre später gründete Ludwig Bölkow die Bölkow GmbH, die später mit der Messerschmitt AG und dem Hamburger Flugzeugbau zur Messerschmitt-Bölkow-Blohm GmbH (MBB) fusionierte. Nach einer Produktionszeit von über 30 Jahren und mehr als 1.400 hergestellten Mustern zählt die BO105 neben der amerikanischen Bell UH-1 zu den erfolgreichsten und meistgebauten Mehrzweckhubschrauber der Welt.

Die BO105 war weltweit der erste Hubschrauber, der mit einem starren Rotorkopf ohne Schlag- und Schwenkgelenk auskam, bestehend aus Titan mit innenliegenden Elastomer-Elementen. Die Rotorblätter waren glasfaserverstärkt und wiesen somit einerseits ein geringeres Gewicht und anderseits gute aerodynamische Eigenschaften auf. Ebenfalls neu war, einen relativ leichten Helikopter mit zwei Triebwerken und redundanten Systemen zu bauen, der gleichzeitig wartungsfreundlich und somit günstig im Unterhalt war. Das Einsatzgebiet der BO105 war und ist noch immer weit gefächert und reicht von Polizei, Militär, Bergrettung oder Katastrophenschutz.

Die BO105 S (das „S“ steht für „stretched Version“) erhielt einige Modifikationen, wie z. B. andere Hauptrotorblätter und dadurch geringere Vibrationen, eine um ca. 150 kg höhere Tragfähigkeit und daraus resultierend eine um ca. 130 kg höhere Nutzlast. Das maximale Abfluggewicht mit externen Lasten von insgesamt 2.500 kg erhöhte sich um 100 kg in der Langversion. Auch die Steigrate verbesserte sich um ca. 1,6 m/s, die Reisegeschwindigkeit um ca. 15 km/h.

Die BO105 S ist, wie die kürzere Variante, mit zwei Triebwerken der Marke Rolls-Royce/Allison ausgerüstet. Mit insgesamt 810 PS bringen die Turbinen den Hubschrauber auf eine Reisegeschwindigkeit von 220 km/h und eine Höhe von 5.120 Meter (16.800 ft). Mit ihren 8,81 Metern Länge überragt die BO105 mit der Kennung D-HUDM die voll kunstflugtauglichen Schwestermodelle der Flying Bulls Flotte um genau 10 Zoll (24,4 cm). So wurden zwei Versionen dieses Mehrzweckhubschraubers werksseitig angeboten, wobei die gewonnene Länge gänzlich den hinteren Passagieren zugute kommt.

Die BO105 S der Flying Bulls wird als Media-Helikopter von „Servus TV“ eingesetzt. Wo immer ein Event ist, wo Flugaufnahmen benötigt werden, ist die D-HUDM im Einsatz. In ihrer verlängerten Kabine nimmt sie das hochmoderne Equipment für Film- und Fernsehaufnahmen auf. Fast der komplette hintere Bereich dient der Technik. Mit einer „Cineflex-Kamera“ an einem Kameraboom, ein „Stativ“, welches an die Kufen befestigt wird, entstehen die begehrten Luftaufnahmen, vollendet durch die fliegerische Präzision der Flying Bulls Piloten.

Etwa 500 der über 1400 gebauten Modelle der BO105 sind in der Version CBS aus den Werkshallen von Manching und Donauwörth gerollt – eine Langversion, ganz im Sinne der Kunden, die halt, typisch bayrisch, gerne a bisserl mehr haben wollten.

Presseinformation

Technische Daten

11,9 m / 39 ft 9,8 m / 32,2 ft 11,9 m / 38,9 ft 3 m / 9,8 ft
Kennzeichen D-HUDM
Hersteller Messerschmitt-Bölkow-Blohm GmbH (Airbus Helicopters)
Baujahr 1993
Werksnummer S 883
Triebwerk 2 x Allison 250-C20B
Leistung 2x 420 PS
Reisegeschwindigkeit 220 km/h / 120 kts
Höchstgeschwindigkeit 270 km/h / 145 kts
Dienstgipfelhöhe 5.182 m / 17.000 ft
Max. Flugdauer ca. 2h 30min
Tankinhalt 570 l
Treibstoffverbrauch ca. 200 l/h
Länge Zelle 8,8 / 28,9 ft
Durchmesser Heckrotor 1,9 m / 6,2 ft
Leergewicht 1.630 kg / 3.534 lbs
Max. Abfluggewicht 2.500 kg / 5.512 lbs
Sitze 1 Pilot / 4 Passagiere
Info Media Helikopter ServusTV
Zum Anfang