Blanix-Team

Im Detail liegt der Kontrast

Es muss nicht laut und schnell sein, um zu überzeugen. Stellen Sie sich vor: 2 markante Segelflugzeuge, eines davon im Rückenflug, das andere unmittelbar darunter, gerade mal eine halbe Spannweite liegt dazwischen. Spiegelflug - eine fliegerisch sehr anspruchsvolle Formation die von Segelfliegern selten gezeigt wird.

Die Flugzeuge haben keine Motoren die den Piloten helfen, die Schwerkraft ist der Antrieb, genau deshalb muss die vorhandene Energie gut eingeteilt werden.

Die Vorführung des Blanix-Teams enthält neben dem Spiegelflug auch klassische Kunstflugfiguren, die entweder synchron oder praktisch im Display eingesetzt präsentiert werden. Unterstützt wird die Show durch ruhige Musik sowie Rauch- und Lichteffekten an den Flügelspitzen.

Der Blanik L13 eignet sich aufgrund des markanten Flugbildes und der geringen Fluggeschwindigkeit perfekt für den Formationsflug in allen Fluglagen. Die beiden Flugzeuge des Blanix-Teams sind mit den Baujahren 1965 und 1972 durchaus schon Oldtimer aber nicht zuletzt aufgrund der soliden Metallbauweise noch super in Schuss.

Das Blanix-Team ist aber nicht nur auf Flugshows im Einsatz, aufgrund der Fowlerklappen kann der Blanik sehr kurz gelandet werden. Damit sind Landungen auf Skipisten am Hahnenkamm, Golfplätzen oder auch vor dem Donauturm in Wien kein Problem, wie schon bewiesen wurde.

Neben den klassischen Flugvorführungen wurde gemeinsam mit dem Red Bull Skydive Team auch die Stunt-Trilogie "Akte BlaniX 1 bis 3" produziert. Dabei traten Mensch und Maschine eng in Verbindung und nicht für möglich gehaltene Ideen wurden spektakulär umgesetzt.

Mehr Informationen erhalten Sie unter info@blanix.com.

Presseinformation  Zur Website

Zum Anfang