Tannkosh - „The Looping Battle“

Endlich ist es so weit: Am Samstag, den 24. August 2013 steigt über den Feldern des Flugplatzes Tannheim die Weltpremiere des „Looping Battle“–ein noch nie dagewesenes Duell: BO 105 mit Rainer Wilke vs Edge 540 mit Matthias Dolderer.

Die Aufgabe: Wer schafft innerhalb von drei Minuten mehr Loopings? Wilke in seiner für den Kunstflug zugelassenen BO 105 oder doch Lokalmatador Dolderer, der in seinem Akrobatik-Flugzeug Edge 540 an den Start gehen wird? Eine einmalige Challenge, in der beide Flying Bulls Piloten erneut beweisen werden, wie meisterhaft sie ihr Handwerk beherrschen.

„Rainer und ich fragen uns schon seit geraumer Zeit, wer von uns beiden wohl mehr Loopings schaffen würde. So ist auch die Idee zum Looping Battle entstanden“, erklärt Matthias Dolderer, Betreiber des Flugplatzes Tannheim. „Wer jetzt aber denkt, dass die Edge der BO ganz klar überlegen ist, täuscht sich vielleicht. Obwohl die Edge eine höhere Drehrate hat, sind Loopings für die BO weitaus weniger belastend. Insofern hat Rainer eine perfekte Ausgangsposition.“

Das Battle, das sich zwischen den beiden Piloten je nach Wetterlage um ca. 16 Uhr entfalten wird, folgt genauen Spielregeln: Kurz nach dem Start des ersten Loopings aus der Horizontalen läuft die Stoppuhr. Der letzte Looping sollte möglichst auf selber Höhe enden, wie bereits der erste. Ist ein Looping nach Ablauf der drei Minuten noch nicht vollendet, aber sichtbar angesetzt und die Nase der Maschine oberhalb des Horizonts, zählt auch dieser noch mit. Wie viele Loopings bereits im Training geschafft wurden, möchte aber noch keiner der beiden Piloten verraten.

„Während die Edge speziell für solche Manöver konzipiert wurde, dient die BO primär dem Transport von Personen“, so Rainer Wilke. „Im Gegensatz zur Edge kann die BO aber auch bei geringer Geschwindigkeit Loopings drehen, was wiederum Zeit spart. Ich werde es meinem Kontrahenten sicherlich nicht leicht machen!“

Im eigens eingerichteten „Tannkosh Wettbüro“ können Zuschauer am Samstag jeweils einen Euro auf ihren Favoriten setzen und so tolle Preise abräumen – und das alles für den guten Zweck. Der Gesamterlös der Wetteinsätze wandert nämlich direkt in die Kasse des Kinderhorts Tannheim.

Welche der beiden Maschinen letztendlich mehr Loopings drehen wird, bleibt mit Spannung abzuwarten. Alle, die jetzt neugierig geworden sind, sollten sich aber definitiv schon einmal auf ein schwindelerregendes Battle gefasst machen!

Zum Anfang