Die Schlacht vor Troja

mit den Flying Bulls

„Entweder man findet einen Weg, oder man schafft einen Weg“ – so sagte es der Feldherr Hannibal schon vor rund 2200 Jahren. Nun wird die Geschichte um den Staatsmann Karthagos wieder auf ungewöhnliche Weise erzählt. Mit Pistenbullys als Elefanten, Skidoos, Schifahrer, Fallschirmspringer und Paraglider als Truppen Karthagos und die Flying Bulls als Götter und Kämpfer vor Troja.

Das Hannibal Gletscherschauspiel ist die größte zeitgenössische Live-Performance der Welt, in 3000 Metern Seehöhe am Rettenbachgletscher in Sölden/Tirol. Es ist eine Choreographie mit mehr als 500 Teilnehmern bestehend aus Tänzern, Base-Jumpern, Fallschirmspringern, Paraglider und Skifahrern. Hinzu kommen Pistenbullys, Skidoos und sogar Lawinen. Mehr als achttausend Zuschauer werden am 21. April 2017 die Geschichte des karthagischen Feldherrn live miterleben. Eine Parabel um das Streben nach Macht, Intrigen und Weltpolitik. Das Gletscherschauspiel wird nur alle zwei Jahre aufgeführt.

Die Flying Bulls sind ebenfalls Teil der Performance: B-25 „Mitchell“, T28 „Trojan“ und ein Alpha Jet fungieren als Götter und Kämpfer vor Troja. Dieser Auftritt birgt besondere Herausforderungen.

Die Rahmenbedingungen sind mehr als ungewöhnlich: Der Gletscher liegt auf rund 3000 Meter Seehöhe umgeben von hohen Berggipfeln und steilen Abhängen, dazu kommt das Fliegen auf Sicht bei Dunkelheit. Doch damit noch immer nicht genug. Um eine optimale Performance zu erzielen, müssen sich alle 500 Teilnehmer sekundengenau an die Regieangaben halten – natürlich auch die Flying Bulls. Da unsere Piloten bekanntlich Herausforderungen lieben, starten sie perfekt vorbereitet in das Spektakel.

Natürlich erhalten sie Assistenz vom Boden. Ein Performance-Koordinator kümmert sich um die Vorbereitung und gibt Informationen und Anweisungen weiter. Während die Piloten mit ihren Flugzeugen in der Nähe in einem bestimmten Bereich kreisen, gilt es, per Funk die Anweisungen genau zu beachten. „2 Minuten bis zum Platz“ sind etwa die Kommandos, welche die Piloten erhalten. In einem genau erstellten Linienplan ist festgelegt, wie viele Minuten und Sekunden beispielsweise ein Alpha Jet bis zum Aufführungsort benötigt und auf welcher Strecke er fliegt. Somit muss der Pilot die Warteschleife zum richtigen Zeitpunkt verlassen, um seinen sekundengenauen Einsatz in der Live-Perfomance zu erwischen.

Für diesen Auftritt werden die Nerven aus Stahl unserer Flying Bulls also wieder ordentlich gefordert. Es gilt die Anweisungen des Koordinators zu befolgen, die richtige Flugroute zwischen den Berggipfel zu finden um sekundengenau Teil der Performance zu sein. So steht den spektakulären Auftritten der Götter und Kämpfer nichts mehr im Wege.

Mehr Infos über das

Hannibal Gletscherschauspiel

Impressionen

Zum Anfang